Landestag der Rindermast 2019 - Nachbericht

Montag, 2. Dezember 2019

Landestag der Rindermast 2019 - Nachbericht

Herausforderungen und Chancen in der Vermarktung

Circa 300 interessierte Rindermäster aus ganz Oberösterreich sorgten am 28. November anlässlich des OÖ Rindermasttages für eine voll besetzte Bauernmarkthalle in Ried im Innkreis. Aktuelle agrarpolitische Schwerpunktthemen, die nationale Feinstaub-Reduktions-Verpflichtung, erfolgreiche Fütterung, Chancen am Rindfleischmarkt sowie die erfolgreiche Beeinflussung des Kälber-Immunsystems waren Themen des diesjährigen Rindermasttages.

Agrarpolitische Rahmenbedingungen

Zu Beginn berichtete Landwirtschaftskammer-Vizepräsident ÖR Karl Grabmayr über die aktuellen agrarpolitischen Themenschwerpunkte. Vizepräsident Grabmayr informierte die Landwirte über die Bio-Richtlinien Änderungen, welche ab 01.01.2020 in Kraft treten werden. Weiters informierte er die Landwirte über den derzeitigen Stand der Freihandelsabkommen Mercorsur sowie USA und erläuterte die Folgen eines tatsächlichen BREXITs.

Nationale Feinstaub Reduktions-Verpflichtung

DI Franz Xaver Hölzl, vom LK-Referat Boden.Wasser.Schutz.Beratung, erläuterte die derzeitigen Gegebenheiten der Feinstaub- und vor allem Ammoniak-Belastung in Österreich sowie die Rahmenbedingungen. Österreich hat sich verpflichtet, bis 2030 die Feinstaub-Belastung um 12% (Basis 2005) zu verringern. Notwendige Maßnahmen und mögliche praktische Umsetzungen (Stallbautechnisch, Düngeausbringung, usw.) zur Reduktion der Feinstaubbelastung wurden im Zuge des Landestages diskutiert.

Rinder-Fütterung angepasst an die Nationale Feinstaub Reduktions-Verpflichtung

Über die Anpassungsmöglichkeiten in der Rindermastfütterung, um den Zielvorgaben der NEC-Richtlinie auch Fütterungsseitig nahe zu kommen referierte DI Franz Tiefenthaller, Fütterungsberater der Landwirtschaftskammer OÖ. Anhand von Rationsbeispielen mit Anpassungen des Eiweißfuttermittel-Anteils stellte er mögliche Potentiale dar. Er unterstrich die Wichtigkeit von Futtermittel-Untersuchungen und darauf abgestimmte Rationsberechnungen.

Chancen am Rindfleischmarkt

Rinderbörse Geschäftsführer DI Johannes Minihuber erläuterte die Zusammenhänge am nationalen sowie internationalen Rindfleischmarkt. Er verwies auf die angespannte Marktsituation im gesamten Jahr 2019, jedoch auch auf die Chancen (Qualitätsstrategien, Herkunftskennzeichnung usw.) die sich in diesem Sektor auftun.

Bildungsangebote in der Rindfleischproduktion

Von Seiten der Arbeitskreise stellte DI Julia Forster, Landwirtschaftsammer OÖ, die Bildungsangebote der Landwirtschaftskammer OÖ vor. Im Zuge dessen konnte sich auch der neue Stiermast-Arbeitskreisberater Ing. Josef Bachinger vorstellen.

Immunsystem der Kälber

Den Abschluss der Vortragsreihe machte Apl. Prof. Dr. Hans Joachim-Schuberth von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, AG Immunologie. Er referierte über das Immunsystem der Kälber, im Besonderen über die Faktoren, die für die perfekte Ausbildung des Rinder-Darms essentiell sind. Einen gut ausgebildeten Rinderdarm sieht er als wesentliche Grundlage für gute Tageszunahmen. Im Rahmen seiner Präsentation bestätigte er mehrmals, dass ein gut ausgebildetes Immunsystem von vielen verschieden Einflüssen (Fütterung, Temperatur, Luft usw.) abhängt, der Darm jedoch eine Schlüsselrolle spielt.